Gesundheit / MedizinTannosynt: Bewährte Hilfe für akut entzündete Kinderhaut bei Virusinfektionen
News und Nachrichten

"Pressemeldung" Tannosynt: Bewährte Hilfe für akut entzündete Kinderhaut bei Virusinfektionen

Tannosynt: Bewährte Hilfe für akut entzündete Kinderhaut bei Virusinfektionen

Reinbek (ots) –

Viruserkrankungen können sich unter Kindern besonders schnell verbreiten. Denn: Beim Toben und Spielen kann kaum Abstand gehalten werden. In Herbst und Winter ist unter anderem Hochsaison für Enteroviren, die die Hand-Fuß-Mund-Krankheit auslösen können. In diesem Fall ist Tannosynt von Almirall eine gute Empfehlung zur symptomatischen Behandlung der akuten Hautzustände.

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit verursacht häufig kleine rote Flecken im Mundbereich, an den Handflächen oder den Fußsohlen, seltener auch am Gesäß, im Genitalbereich, an den Knien oder Ellenbogen. Zusätzlich sind Blasenbildung und Juckreiz möglich. Um diese Symptome abzulindern, können Zink-Schüttelmixturen wie die Tannosynt Lotio aufgetragen werden. Sie nimmt Wundsekret auf, trocknet die gereizte Haut und bildet einen schützenden Film auf der Haut, sodass Bakterien und Pilzen der Nährboden entzogen wird. Im Ano-Genitalbereich bieten sich auch Sitzbäder mit Tannosynt flüssig an.

Tannosynt ist die Spezial-Therapie für Hautentzündungen bei gereizter Haut. Der Gerbstoff Tamol in Tannosynt wirkt adstringierend (zusammenziehend). So wird die geschädigte Hautbarriere verdichtet. Es bildet sich ein schützender Film, der das Austreten von Flüssigkeit (wie Wundsekret oder Schweiß) verringert und Viren und Bakterien den Nährboden entzieht. Tannosynt wirkt so gegen Entzündungen und Juckreiz.

Tannosynt ist frei von Kortison und kann daher auch bei anderen Virusinfektionen, die einen juckenden und entzündlichen Hautausschlag auslösen, angewandt werden. Im Falle einer Infektion mit Windpocken (Varizella-Zoster-Viren), Masern (Paramyxoviren) oder Röteln (Rubellaviren) empfiehlt sich

Tannosynt zur symptomatischen Behandlung der akuten Hautzustände.

Die kortisonfreien Arzneimittel der Tannosynt-Reihe von Almirall, dem Experten für Hautgesundheit, können dauerhaft angewendet werden, bis die Haut vollständig geheilt ist. Dank des günstigen Sicherheitsprofils ist eine Anwendung bei Säuglingen und Kindern sowie in Schwangerschaft und Stillzeit bedenkenlos möglich. Tannosynt ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und für Kinder erstattungsfähig.*

Das bewährte Tannosynt Sortiment bietet mit 3 Spezialprodukten die passende Therapie für verschiedene akute Hautzustände:

– Tannosynt flüssig zur Behandlung schwer zugänglicher und großer Hautstellen als Bad oder feuchte Umschläge, z.B. im Anal- und Genitalbereich oder bei großflächigen Entzündungen.
– Tannosynt Lotio ist eine Zinkoxid-Schüttelmixtur für die gezielte Behandlung nässender und juckender Hautentzündungen. Sie nimmt Wundsekret auf und trocknet die gereizte Haut. Die Hilfsstoffe Zinkoxid und Talkum unterstützen den austrocknenden Effekt des Wirkstoffes Tamol, z.B. in nässenden (Haut-)Milieus, bei Gürtelrose oder Intertrigo (Wundreiben).
– Tannosynt Creme für die kortisonfreie Behandlung trockener Haut und juckenden, großflächigen Hautentzündungen, z.B. bei atopischer Dermatitis oder Ekzemen.

Mehr Informationen zu Tannosynt unter www.tannosynt.de

* Erstattungsfähig für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr und für Jugendliche mit Entwicklungsstörungen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Tannosynt® Creme gegen Entzündung und Juckreiz/flüssig/Lotio.

Wirkstoff: synthet. Gerbstoff. Zusammensetzung: Wirkstoff:100 g Creme enthalten: 1 g Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer Gerbstoff). Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser; Isopropylmyristat (Ph. Eur.); alpha-Octadecyl-omega-(stearoyloxy)poly(oxyethylen)-5; Propylenglycol; Cetylalkohol (Ph. Eur.); Palmitinsäure; 2-[2-(Octadecyloxy)ethoxy]ethanol; alpha-Dodecyl-omega-hydroxypoly-(oxyethylen)-10; Phenoxyethanol (Ph. Eur.); Stearinsäure (Ph. Eur.); Macrogolstearylether-21 (Ph. Eur.); Poly(methyl,phenylsiloxan) 20; Dimeticon 1000; Natriumhydroxid. Wirkstoff: 100 g Tannosynt flüssig enthalten: 40 g Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer Gerbstoff). Sonstige Bestandteile: Dodecylpoly(oxyethylen)-2-hydrogensulfat, Natriumsalz; Natriumsulfat gereinigtes Wasser. Wirkstoff: 100 g Lotio enthalten: 1 g Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer Gerbstoff). Sonstige Bestandteile: Gereinigtes Wasser; Glycerol 85%; Zinkoxid; Talkum; Tris[alkyl{C-C}poly(oxyethylen)-4]phosphat; entölte Phospholipide aus Sojabohnen; hochdisp. Siliciumdioxid; 2-Propanol (Ph. Eur.); Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph. Eur.); Carrageenan, Natriumsalz. Anwendungsgebiete: Synthetischer Gerbstoff ist adstringierend, gerbend und schorfbildend und ist daher indiziert bei folgenden Erkrankungen: Creme: Adjuvant bei Dermatosen mit Entzündung, Nässen und Juckreiz. Flüssig: Symptomatisch bei akuten, entzündlichen, nässenden und juckenden Dermatosen an schwer zugänglichen Hautpartien, z. B. in den Körperfalten und im Anal- und Genitalbereich; adjuvant bei Windeldermatitis und Hyperhidrosis. Lotio: Akut entzündliche, nässende und juckende oberflächliche Dermatosen, insbes. in Hautfalten. Windeldermatitis beim Säugling und Kleinkind. Lokaltherapie juckender Hautausschläge, z. B. Windpocken. Hyperhidrosis. Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe. Nicht am Auge anwenden. Flüssig zusätzlich: Vollbäder (auch mit Tannosynt-Zusatz) grundsätzlich nicht bei schweren Herz-Kreislaufstörungen, Hypertonie, fieberhaften Erkrankungen sowie bei Tuberkulose anwenden. Bei größeren Hauttraumata und bei akuten unklaren Dermatosen nur nach ärztlicher Rücksprache anwenden. Lotio zusätzlich: Überempfindlichkeit gegen Methyl-4-hydroxybenzoat sowie weitere Parahydroxybenzoate und deren Ester (Parabene; E 214 bis E 219) sowie Soja und Erdnuss. Warnhinweise: Creme: Cetylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen. Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen Flüssig: Nicht unverdünnt anwenden. Tannosynt flüssig darf nicht in die Augen kommen. Lotio: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat und entölte Phospholipide aus Sojabohnen. Lotio nicht auf die behaarte Kopfhaut auftragen (an nässenden Hautstellen Haar-Verklebungen möglich). Nebenwirkungen: Creme: Selten:Kontaktdermatitis. Sehr selten: Leichte Hautreizungen (Brennen, Rötung, Juckreiz). Flüssig: Die Inhaltsstoffe können zu einer Kontaktdermatitis führen. Sehr selten: Leichte Hautreizungen, wie Brennen, Rötung und Juckreiz. Lotio: Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen (Kontaktdermatitis) und leichte Hautreizungen (Brennen, Rötung und Juckreiz). In Einzelfällen Überempfindlichkeitsreaktionen gegen den Wirkstoff. Methyl-4-hydroxybenzoat kann Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen. Sehr selten: Entölte Phospholipide aus Sojabohnen können allergische Reaktionen hervorrufen. Stand: Tannosynt Creme: Oktober 2020; Tannosynt flüssig: Februar 2018; Tannosynt Lotio: Juni 2020.

Almirall Hermal GmbH – D-21462 Reinbek – www.almirall.de– e-mail: info@almirall.de

Pressekontakt:

Almirall Hermal GmbH
Jana Kapplusch
Marketing Project Manager
Scholtzstrasse 3
21465 Reinbek
jana.kapplusch@almirall.com

Original-Content von: Almirall Hermal GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen zum Artikel

Tannosynt: Bewährte Hilfe für akut entzündete Kinderhaut bei Virusinfektionen Pressemeldungen-News

Neuste Themen

Pressemitteilung auf mehr als 50 Auto-News-Presseportalen mit einem Klick.

Mit unserem Dienst als Online-PR Verteiler machen wir dem Manko der fehlenden Präsenz Ihres Internetauftritts in den Suchergebnissen den Garaus, denn unser bewährter Service der Verteilung Ihrer Nachricht an die richtigen Stellen schafft Kontakte und fördert damit die Präsenz Ihres Internetauftrittes!

Nachrichten nach Themen

Beliebte Artikel